GAUL-Spendenaktion 2017

Die GAUL GmbH & Co. KG spendet für gemeinnützige und soziale Zwecke an folgenden Einrichtungen:

Jugendhaus Trafo - Köngen


Das Jugendhaus Trafo bietet in der Gemeinde Köngen offene und gemeinwesenorientierte Jugendarbeit an.

Weitere Infos unter: www.jugendhaus-trafo.de

First Responder - Köngen

In ländlichen Gebieten vergeht mehr Zeit als in der Stadt bis zum Eintreffen des Notarztes. Für Köngen beträgt die durchschnittliche Eintreffzeit des Rettungsdienstes 10 Minuten! Minuten - die entscheiden!

Diese Zeitspanne kann sich ausdehnen z.B. bei schlechten Witterungsbedingungen. Erfolgreiche Versorgung von Notfallpatienten ist von kurzen Einsatzzeiten abhängig: Deutliche Verkürzung dieser therapiefreien Zeit durch gut ausgebildete Ersthelfer, die direkt vor Ort sind (“Helfer vor Ort”), Beginn der lebensrettenden Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Wird in Köngen nun ein Notfall gemeldet, alarmiert die Rettungsleitstelle die First Responder parallel mit dem Rettungsdienst. Daraufhin fahren 2 - 3 First Responder mit ihren Privat-PKW zum Einsatzort, um dort die ersten medizinischen Maßnahmen einzuleiten.

Weitere Infos unter: www.firstresponder-koengen.de

 

Schulbergkindergarten - Köngen

Das gesamte menschliche Leben ist durch soziale Kontakte mit anderen Menschen gestaltet. Deshalb ist es wichtig, dass die Kinder schon im Kindergartenalltag soziale Erfahrungen machen. Der kontinuierliche Aufbau des Selbstvertrauens ist die Grundlage für die zunehmende Selbständigkeit des Kindes.


Uns ist es sehr wichtig, das Kind als eigene Persönlichkeit zu sehen, es so zu akzeptieren wie es ist, mit all seinen Fähigkeiten, seinen Stärken und Schwächen, seine Wesensart zu verstehen und jedem Kind die Förderung, Liebe und Zuwendung zu geben, die es braucht.

Weitere Infos hier.

Oberlinschule - Reutlingen


In die Oberlinschule werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, deren Beziehung zu erzieherisch bedeutsamen Personen oder Mitschülerinnen und Mitschülern so gestört ist, dass sie an der allgemeinen Schule nicht ausreichend gefördert werden können.

Eine Aufnahme kann nur erfolgen, wenn ein Einvernehmen zwischen den Erziehungsberechtigten und der Schule hergestellt ist. Ferner muss die Notwendigkeit der Förderung durch das Staatliche Schulamt und das Jugendamt bestätigt werden.

Wir sind ein Kollegium, das bereit ist, für diese Aufgabe Zeit und Kraft zu investieren. Wir nutzen dabei die Freiräume einer Schule in freier Trägerschaft. Eltern und Erziehungsberechtigte sind für uns Partner.

Weitere Infos unter: www.oberlinschule.de

 

 

Weitere aktuelle Nachrichten